Unter vielen.

Eine eklektische Sammlung
zum Thema Buch.

Ein leeres Blatt.
Ein weites Feld.
Wie eine isländische Landschaft.
Wie Grönland.

So gibt »Unter vielen.« die Idee für die Unternehmung vor, sich als Buch selbst zu entdecken. Und startet unerschrocken eine Forschungsreise dorthin: Wo ein zierliches Stammbuch die Verdichtung der sieben Todsünden darstellt. Wo ein misslungener Text als Palimpsest Vergeltung findet. Wo alte Bücher mitunter müffeln, die Beschäftigung mit dem Geruchssinn aber keineswegs säuerlich sein muss. Und wo festgestellt wird, dass Bücher zwar nicht für die Katz' sind, man das Lesen per se aber bleiben lassen sollte.

Insgesamt 22 Beiträge (und so manches Intermezzo) kartografieren die Welt des Buches, betrachten es mal ernst, mal unterhaltsam, mal nachdenklich, mal spitzfindig. Grafisch dem Inhalt Geleit gebend verneigt sich »Unter vielen.« vor dem, was Buch ist und was Buch sein kann: Trägermaterial für Philosophien, Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen, Born des Glücks, gefasste Erinnerung, schiere Lebensnotwendigkeit oder aber auch einfach nur schön.

Warum indessen der allgegenwärtige Generalissimus Goethe oft so entnervend im Recht ist, kann auch hierin nicht endgültig zur Antwort gebracht werden.

Unter vielen.

Unter vielen.
Hrsg. Wolfgang Gosch

1. Auflage 2008
248 Seiten, Spezialbroschur,
zahlreiche Abbildungen
Format 140 × 220 mm
ISBN 978-395025370-2
Preis: EUR 32,–

In den Warenkorb







 
 

Inhalt

Unter vielen. Eine eklektische Sammlung zum Thema Buch. Zusammengestellt, gestaltet und herausgegeben von Wolfgang Gosch.

Autoren und Beiträge

Walter Seitter: Physik des Buches.
Silja Götz: Fünf gute Vorsätze.
Franz Adrian Wenzl: Ein neuer Text statt einem alten Text.
Wolfgang Müller: Buch und Geruch.
Fingerübung. (Hg.)
Konrad Mitschka: Bücherliebe.
Viktor Kröll: Dickes Buch. Ein Geständnis.
Gion Mathias Cavelty: An die Absolventen der Zentralen Buchhandelsschule.
Andrea Müh & Klaus Lipa: Jäger und Sammler.
Wolfgang Pollanz: Mein Bücherschrank.
Ernst Schmiederer: Bücher. Stapel.
Das bibliophile Sakrileg. Lesezeichen. (Hg.)
Christian Gosch: Gesetzt den Fall.
Beat Gloor: Die fehlende Legende.
Erich Pöttschacher: Fünf ausgewählte Möglichkeiten, Inhalte aus Büchern in mein Leben zu transferieren.
Zé do Rock: Bücher sind nich für die katz.
Quasi zitiert. (Hg.)
Peter Umgeher: Meine Bücher.
Jan Kirsten Biener: Aus dem Leben eines Rezensenten. Eine Kurzgeschichte.
Kathrina Dankl: Die sieben Todsünden.
Andreas Langenbacher: Das Ungelesene. Zitate aus einem ungeschriebenen Buch.
»Opazität« liest sich so ungelenk. (Hg.)
Ulrike Königshofer: Exegese.
Walter Gartler: Hysterische Novellen – Schreiben als letzte Instanz, oder: Warum Freud und vorher schon Marx so verdammt gute Bücher schreiben mussten.
Chiara Pucher: Eine Kurzgeschichte in Schwarzweiß.
Ralf Herms: Bald.

↑ nach oben...

 
 

Referenzen

»Unter vielen.« wurde im Rahmen der KIOSK-Ausstellungen in Luxemburg und Berlin ausgestellt und ist nunmehr Teil der Sammlung der Kunstbibliothek Staatliche Museen zu Berlin (Buch- und Medienkunst).

Vom 3. Dezember 2009 bis 13. Februar 2010 war das Buch im Rahmen der Ausstellung »Die schönsten Bücher Deutschlands, Österreichs, der Niederlande und der Schweiz 2008« in der Hauptbücherei am Gürtel in Wien zu sehen.

Unter vielen.

Unter vielen.

Wolfgang Gosch

↑ nach oben…

Pressestimmen

Nesebanz, das

Die österreichischen Designer Wolfgang Gosch und Virgil Guggenberger gehen mit ihrem Vorhaben einer Verlagsgründung ein doppelt hohes Risiko ein: Kleinstverlagen ist in der hiesigen Buchlandschaft oft keine allzu lange Lebensdauer beschieden – die erste Publikation der Edition Krill, maritim nach Walnahrung benannt, präsentiert sich zudem, zumindest auf den ersten Blick, als weiteres, seit einiger Zeit hoch im Handelskurs stehendes Ben-Schott-ähnliches Sammelsurium des nutzlosen Wissens. Die beiden Neo-Editoren legen mit »Unter vielen.«, dem ersten Band des Ausnahmeprojekts Edition Krill, jedoch eine bestechende eklektische Sammlung zum Thema Buch vor, angereichert mit Kurzgeschichten und sachdienlichem Wissen: »Nesebanz, das – das ausgefranste Ende eines alten Lesebändchens.«

Wolfgang Paterno, Profil (23. Juni 2008)

Sie meinten alles über Bücher im Allgemeinen zu wissen? Vergessen Sie es! Mit »Unter vielen.« werden Sie witzig, spritzig und vielfältig eines besseren belehrt.

Helena Wallner, Kleine Zeitung (6. Juli 2008)

Kreativ, originell, kurzweilig, intelligent und unterhaltsam. Auch haptisch ein Vergnügen – wie sinngemäß nach Kortokraks »das Papier bestimmt das Werk, das hervorgebracht wird« – und optisch vergnüglich, welch ein abwechslungsreiches Layout.

Qwertzera, Library Thing (16. September 2009)

↑ nach oben…

Im Buchhandel

Erhältlich ist das Buch direkt bei Edition Krill, über den Amazon Marketplace sowie im gut sortierten Buchhandel. Buchhändler wenden sich bitte an unseren Vertrieb.

↑ nach oben...
Das Ausstellungsprojekt »KIOSK – Modes of Multiplication«, initiiert und kuratiert von Christoph Keller, ist ein großes wanderndes Archiv über »independent publishing«, das seit 2001 in 21 Institutionen weltweit gezeigt wurde.